Allgemeine Informationen

Diese Fragen sollten Sie beachten bevor Sie einen DALMATINER erwerben wollen

Nur wenn Sie jede der nachstehenden Fragen mit "JA" beantworten können, sollten Sie sich einen Dalmatiner anschaffen. Eine gründliche Erziehung von klein auf ist wie für jeden Hund so auch für den Dalmatiner unerläßlich. Der Dalmatiner eignet sich grundsätzlich sehr gut als Familienhund und ist im Allgemeinen problemlos für Kinder. Die Dalmatiner sind unermüdliche Spielkameraden. Der Dalmatiner ist äußerst bewegungsfreudig, was er auch deutlich zeigt wenn er unterfordert ist.
Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden? - Ist die Familie frei von Hundhaarallergien? - Sind Sie bereit, in den nächsten 10-15 Jahren nahezu Ihre ganze Freizeit Ihrem Hund zu opfern? - Ist sichergestellt, daß der Dalmatiner nicht regelmäßig mehrere Stunden am Tag alleine ist? - Sind Sie sich bewußt, daß ein Hund ein nahezu vollwertiges Familienmitglied ist und seine Erziehung und Beschäftigung viel Zeit, Beständigkeit, Geduld und Konsequenz erfordert? - Verbringen Sie gerne bei jedem Wetter viel Zeit in der freien Natur? - Sind Sie ein sportlich aktiver Typ? - Haben Sie die Kosten für Tierarzt, Ausstattung, Ernährung, Haftpflichtversicherung u.s.w. einkalkuliert? (pro Monat lfd. Kosten pro Dalmatiner ca. 50 Euro) - Können Sie sich an den Anblick kurzer, weisser Haare auf Teppich und Kleidung, im Auto u.s.w. gewöhnen ? (Dalmatiner haaren das ganze Jahr über) -  Falls Sie zur Miete wohnen, ist der Vermieter mit der Haltung eines Dalmatiners einverstanden?

Der richtige Züchter

Nehmen Sie sich viel Zeit und besuchen Sie mehrere Züchter, um den Besten auszuwählen. Wichtig ist, daß die Welpen engen Familienanschluß und nicht abseits in einem Zwinger, und sei er noch so sauber, aufwachsen. Ihre Umgebung sollte abwechslungsreich gestaltet sein und ihnen ausreichend Gelegenheit geben, um erste Umwelterfahrungen zu sammeln. Dazu gehören u.a. entsprechende Spielsachen und Kaumaterial.
Gut geprägte, wesensfeste Welpen nähern sich den Besuchern freudig und vertrauensvoll!!
Sie sind wohlgenährt und machen rundherum einen zufriedenen, gesunden Eindruck. Bei scheuen, ängstlichen Welpen ist deswegen Vorsicht geboten!! Lassen Sie sich folgendes vom Züchter vorlegen:

  •  Ahnentafel der Elterntiere, (VDH anerkannt)
  •  HD (Hüftgelenksdysplasie) Nachweis und Gehörtest
  •  Zuchtzulassungsnachweis

Der richtige Züchter hat auch viel Zeit für Sie und wird prüfen ob Sie der richtige Käufer zum Wohle seiner Welpen sind. Er wird Ihnen auch nicht den teuersten Welpen verkaufen, wenn Sie diesen nicht ausstellen oder züchten wollen. Er wird Sie ehrlich beraten und nicht den Welpen sofort verkaufen oder mitgeben. Um den richtigen Welpen zu erkennen bzw. zu erwerben, der für Ihre Bedürfnisse in Frage kommt, sollten Sie in Absprache mit dem Züchter mehrere Besuche vereinbaren.
Also unser Tipp: Lassen Sie sich Zeit bei Ihrer Entscheidung und sparen Sie nicht am falschen Ende, da Sie sonst gewisse Hundehändler unterstützen die Mißbrauch mit Hunden betreiben!!

Es gibt einen sogenannten "Ehrencodex für Züchter"

(nachdem jeder seriöse Züchter handeln sollte)

Der Züchter sieht sich als Fachkundiger für die Hundehaltung im allgemeinen und für "seine Rasse" im besonderen. Entsprechendes Wissen eignet er sich daher an.

Die Voraussetzungen für die Zuchtzulassung der Zuchthunde werden als Mindestvorgabe verstanden, die (wenn möglich) übertroffen werden sollte. Interessenten werden ehrlich beraten. Erweisen sie sich als ungeeignet für die Hundehaltung, die gewählte Rasse oder das gewünschte Geschlecht des Welpen wird deutlich abgeraten.

Gesundheitlich, wesensmäßige oder anatomische "Problemzonen" der eigenen Rasse (und der eigenen Hunde!) werden nicht verschwiegen, sondern offen angesprochen.

Die Welpen werden in allen Entwicklungsphasen nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgezogen, um sie optimal zu prägen und auf ihren weiteren Werdegang vorzubereiten.

Gezüchtet wird nicht mehr, als optimal aufgezogen und in beste Hände vermitelt werden kann. Mehrere Würfe kurz nacheinander oder gleichzeitig sollten daher vermieden werden, wenn es an Zeit, Betreuung und Interessenten fehlt.

Der Züchter steht den neuen Besitzern auch dann beratend zur Seite, wenn später Probleme mit dem Hund auftreten sollten.

Der Züchter bemüht sich nach allen Seiten um Loyalität, Sachlichkeit, Integrität und Offenheit.

Das Wohl seiner Rasse und seiner Hunde hat für den Züchter bei allen Entscheidungen im Vordergrund zu stehen.

Auskunft über "richtige" Züchter können unter folgende Adressen erfragt werden

Federation Cynologique Internationale (FCI)
13 Place Albert I, B-6530 Thuin / Belgien
Homepage

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Postfach 104 154, Westfalendamm 174
D-4441 Dortmund
Telefon: (0) 231-56 5000 (+49 Germany)
Fax: (0) 231-59 24 40
Homepage

Dalmatiner Verein Deutschland e.V. (DVD)
1. Vorsitzender Jürgen Rotsch, Klosterberg 14
D-17291 Gramzow
Telefon: (0) 39861 488 (+49 Germany)
Fax: (0) 3222 3798210
Homepage

Dalmatiner Zucht Gemeinschaft Deutschland e.V. (DZGD)
1. Vorsitzender Uwe Fiedler, Auf der Mauer 3
D-06193 Wettin-Löbejün
Telefon: (0) 34603 71150 (+49 Germany)
Fax: (0) 34603 71151 (+49 Germany)
Homepage

Club Für Dalmatiner-Freunde e.V. (CDF)
1. Vorsitzender Thomas Höppner, Am Sprung 8
D-50181 Bedburg
Telefon: (0) 2272  838364 (+49 Germany)
Fax: (0) 2272  838362
Homepage